Archiv der Kategorie: Die Geschichte zum Lied

Die Geschichte zur Band: ACH

Die Band ACH wurde nicht gegründet. Sie ist entstanden.
Entstehung ist ja immer komplex. Insbesondere dann, wenn es um eine Band geht, die keiner kennt. Der Vorteil dabei ist, dass dann der Erwartungsdruck nicht so groß ist. Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Cafetengedichte, Die Geschichte zum Lied | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die Geschichte zum Lied „Langweilig und blöd“ (2007) – Die Welt als Wille und Style

Rechts und links suchen einen Feind, den sie bekämpfen können. Aber die Welt funktioniert weder wie Star Wars, noch wie James Bond. Das sind unzulässige Komplexitätsreduktionen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Geschichte zum Lied, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Die Geschichte zum Lied: Sonntag im November (2006)

Das ist ein Erinnerungslied. Als Prosa ginge es so: Ich löse mich so gegen zehn ziemlich zerrüttet aus dem Schlaf. In liege in meinem Kinderzimmer im Bett. Es ist November. Es ist Sonntag. Ich bin siebzehn und in der Oberstufe. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Geschichte zum Lied | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Geschichte zum Lied: Ist alles still (2005)

„Ist alles still“ ist ein Lied, das sich mit dem Tod beschäftigt. Muss man ja auch mal drüber nachdenken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Geschichte zum Lied | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Die Geschichte zum Lied: Mit Silke im Aufzug (1998)

Silke war, glaube ich dunkelhaarig und bleich. Und ziemlich klein. Sie trug eine Lederjacke und lächelte selten. Wir kannten sie nur vom Sehen und unsere Existenz hat sie, glaube ich, nie wahrgenommen. Aber irgendwie war sie Thema, weil sie im gleichen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Cafetengedichte, Die Geschichte zum Lied, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Mittwoch, 31.12.1986, 23.58 Uhr

Blogwatch hat mich genötigt eine Fassung für Sehbeinträchtigte anzufertigen. Hier ist sie. Miserabel aufgenommen und inklusive Verleser. Mittwoch, 31.12.1986 „Ens“, rief meine Mutter, „kommst du, es ist gleich zwölf!“ Ich schaltete die Cassette mit „Wahnsinnig / Halt’s Maul“ ab. Eines … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogwatch greift ein, Die Geschichte zum Lied, Popkultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Geschichte zum Lied: Meine Discotagebücher

„Das ist wie bei No Doubt“, jammerte Laus, „die hören sich auch überhaupt nicht mehr wie eine Band an, die machen nur noch so Schrottpop.“ Ich saß neben Arkus, unserem Produzenten, am Rechner. Wir extrahierten gerade den Synthiebass aus „Fred … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Geschichte zum Lied | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare