Polit-Sams

Das Sams ist in die Politik gegangen! Und es hat einen neuen Papa. Er heißt Thomas Strobl und ist so eine Art Clint Eastwood der baden-württembergischen CDU. Es hat keinen Taucheranzug mehr an, sondern die übliche, graue Politiker-Uniform. Aber sonst hat es sich kaum verändert. Sein freches Grinsen ist liebenswert wie eh und je. Es ist klein und knuffig, hat struppige Haare und eine Nase wie eine Steckdose. Und natürlich macht es macht es immer noch spaßige  Reime. So zum Beispiel:
Sams 1>>„Sagt ein Schwarzer mal zu dir:
„Zwei und nochmal zwei gibt vier“,
musst als Roter du verneinen,
dir zuliebe und den Deinen.<<
Na ja und so weiter. Ganz lustig also.
Aber das Lustigste ist: Das Polit-Sams will Ministerpräsident von Baden-Württemberg werden! Und das, obwohl das eigentlich sein Papa Strobl werden wollte. Ach ja, das Sams nennt sich jetzt Guido Wolf.
Es zieht wahlkämpfend durch das Ländle, grinst in die Kameras der Presseleute und sagt Sachen wie: „Mehr Respekt vor dem Eigentum war meine heutige Botschaft auf der Jahreshauptversammlung der baden-württembergischen Grundbesitzer auf Schloss Monrepos.“ Da haben die Eigentumsbesitzer aber bestimmt gestaunt. Oder es sagt: „Wir brauchen schnelle Internetverbindungen bis in jedes Schwarzwaldtal.“ Da merkt man gleich, dass das alles nur ein lustiger Sams-Streich ist.
Sams2Auch zum Thema Schule macht das Sams seine Späßchen. „Die Realschule“, sagt es und wiegt sich in den Hüften, als wäre es ein echter Politiker, „kriegt den Hut auf.“ Ist das nicht lustig? Also ich stelle mir das toll vor, wenn die Realschule einen Hut auf hat. Und ansonsten lässt sich das Sams mit ganz vielen Tieren und Menschen fotografieren und sagt lustige Sachen dazu. Hoffentlich wird das Sams Ministerpräsident.
Nur eines fällt auf. Das Polit-Sams hat gar keine Wunschpunkte mehr. Wahrscheinlich hat sein Papa Stobl zu oft gewünscht, dass die Asylbewerber schnell in ihr eigenes Land zurückkehren. Und jetzt sind es so viele geworden, dass die Wunschpunkte nicht mehr reichen. Armer Papa Strobl!

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Bildungspolitik, Popkultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s