Cafetengedichte: Der Bleistift

„Der Bleistift“ ist ein Gedicht, das Ánfred alleine verfasst hat. An die Situation kann ich mich nicht genau erinnern. Vermutlich hatten wir in der Cafete gerade eine Endlosdiskussion am Laufen. Und wahrscheinlich ging es um Religion und die Unsterblichkeit, den Sinn des Lebens – also das ganze Programm einmal rauf und runter. Und es ist genial wie Ánfred dieses Thema mit der Metapher „Bleistift“ einerseits klug bearbeitet und andererseits irgendwie auch gewitzt parodiert. Insbesondere, wenn man den Bleistift als Metapher für „Beamte“ einsetzt.
Weniger genial dagegen meine Vertonung, die ich 1996 unter klarem Oasis-Einfluss auf Cassette aufgenommen habe. Der Refrain geht dann mehr so in Richtung „Rubber Soul“. Für ACH war das Lied kein Thema. Vielleicht wollte ich das auch nicht, weil ich wollte, dass ACH eigene Lieder haben sollten. Hier jedenfalls: Der Bleistift!
(Den Original-Text habe ich leider nicht mehr, darum getippt.)

Der Bleistift
Ihr Menschen sagt, ich sei ein Gegenstand.
Täglich wandere ich von Hand zu Hand.
Nur ein Ding, das keine Seele haben soll,
ich sage euch, ich lebe, Zoll für Zoll.
Mancher hat mir seine tiefsten Gedanken anvertraut,
und mich dabei mit seinen Zähnen zerkaut.
In mancher Prüfung habe ich mit euch gelitten,
und mit vielen um das rechte Wort gestritten.
Mit jedem Strich bin ich kürzer geworden,
an jedem Tag ein wenig für euch gestorben.
Ich habe alles getan, damit ich meinen Zweck erfüll,
immer mein Schicksal vor Augen: Den Müll!
Ihr fragt, welchen Sinn hat es darüber zu klagen!
Wie alles werde ich einmal zu Grabe getragen.
Doch wenn ich tot bin, wird dann alles enden,
oder wird noch irgendjemand Gedanken an mich verschwenden?
Ein Neuer meinen Platz einnehmen,
und sich nach `nem langen Leben sehnen.
Doch die Welt nimmt ohne Tränen ihren Lauf,
auch er wird Enden bald nach seinem Kauf.
Was wird von unserem Leben bleiben?
Wird man noch mit unseren Söhnen schreiben?
Werden sie mal unsere Nachfolger sein?
Oder setzt ihr stattdessen Füller ein?
Mit jedem Strich bin ich …

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Cafetengedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s