HAL Oeser, Ens O’Brien und Haim Omer

„Im Zweifelsfall schweigen und nicht reagieren. Schweigen ist keine Kapitulation!“

„Das Sit-in ist eine Demonstration der ruhigen Präsenz, die eine stabile, kraftvolle Haltung vermittelt, mit dem Zweck, ihrem Kind einen entschiedenen Beschluss zu vermitteln, dass Sie nicht bereit sind, mit seinen gewaltsamen Handlungen zu leben.“
Zitate aus: Haim Omer: Prinzipien des gewaltlosen Widerstandes in der Erziehung.

Das Quietschen des Rollators verstummte. Die ziemlich wackelige alte Frau beugte sich zu mir herunter. „Geht es ihnen nicht gut?“, fragte sie mit besorgter Pergamentstimme. Ich schüttelte den Kopf. „Nein, nein, alles gut“, sagte ich betont lässig. Es war alles so wahnsinnig peinlich.
Ich saß im Schneidersitz auf dem Gehweg. Mit dem Rücken an die Wand des buddhistischen „Forum für Lebensenergie“ gelehnt. Ich war schwer in Versuchung, der alten Frau zu antworten, dass ich gerade meditiere. Aber der billigst-annehmbare Witz ist nicht immer die freundlichste Antwort. Das Leben ist leider keine Sitcom. Vielleicht aber ein dystopischer Science-Fiction-Film?
Die alte Frau wackelte weiter und kam fünf Meter weiter vorn an meinem wutschnaubenden Sohn vorbei. Da stand er mit verschränkten Armen und hochrotem Trotzgesicht.
„Ich geh nicht voraus“, kreischte er, als die alte Frau um die Ecke bog.
Auf der anderen Straßenseite ging der Nachbar vorbei. Er winkte mir zu. „Na“, rief er, „meditierst du?“
„Nein“, rief ich zurück, „ich erziehe!“
„Wird auch mal Zeit“, rief er zurück. Haha, dachte ich, sehr witzig und lächelte dabei souverän. Bis er aus meinem Blickfeld verschwand.
Mir war die ganze Situation peinlich. Mein kleiner Sohn lag im Kinderwagen. Der Mittlere stand daneben und schaute flehend zu mir herunter. „Papa, wir kommen zu spät“, presste er heraus. Er sah das ganze als Drama. Denn er wollte unbedingt rechtzeitig bei der Aufführung des „Nussknackers“ sein. Das ist auch soetwas, dachte ich. Was geht in einem Menschen vor sich, der für den ersten Sommerferientag ein Konzert mit dem Weihnachtsstück „Der Nußknacker“ plant? Egal!
Mein Großer hatte erst Theater gemacht, weil er nicht mit wollte. Dann doch. Dann wieder nicht. Als wir schließlich das Haus verlassen hatten, war er hinter uns her gerannt und wollte doch mit. Er ging hinter uns und trat mir und meinem mittleren Sohn aus Trotz dauernd in die Hacken.
„Geh doch bitte voraus“, bat ich ihn schließlich. Aber das wollte er nicht. Er schrie mich aus Leibeskräften an, dass ich blöd sei. Beim buddhistischen Zentrum wackelten die Scheiben.
„Dann geh doch wieder heim“, schlug ich vor. Darauf hin teilte er mir mit, dass ich ihn in Ruhe lassen solle. Er gehe mit und er werde hinter uns laufen, aus, fertig, schluss.
Da fiel mir Haim Omer ein. Sit in, dachte ich. Und ich setzte mich an die Wand des buddhistischen Zentrums.
„Du bist immer so blöd“, kreischte mein Sohn.
Im Zweifelsfall schweigen und nicht reagieren, sagt Haim Omer, dachte ich.
Ich schwieg. Er schwieg.
Die alte Frau kam vorbei. Mein Nachbar kam vorbei. Es war alles ziemlich peinlich.
Ich schwieg. Er schwieg.
„Ich komme mit, aber ich geh hinten“, brummte der Bub.
Es ist, dachte ich, wie damals in Mutlangen. Schweigen und ganz ruhig beharren.
„Ich geh hinten“, presste der Bub gereizt heraus und verschränkte die Arme.

Jetzt musste ich auf die passende Art und Weise antworten. Und da würde das übliche Ens-Oeser-Sprech nicht gehen. Es sollte ruhig und gefährlich klingen. So wie HAL 9000, der geisteskranke Bordcomputer, der in dem Film „Odysee im Weltraum“ eine komplette Raumschiffbesatzung meuchelt, dabei aber immer sachlich und freundlich bleibt.
„Tut mir leid“, sagte HAL Oeser, „aber das geht nicht, entweder du gehst vorn, oder ich bleibe hier sitzen.“
„Oh Mann!“, heulte mein Sohn auf und verschwand um die Ecke. Ich blieb sitzen und wartete. Nach einer Minute war er zurück. Er stampfte mit dem Fuß.
„Ich geh hinten“, schrie er.
Ich schwieg.
„Ich geh hinten“, wiederholte er.
Ich schwieg. Er schwieg. Dann stampfte er.o-brien-1984-richard-burton-140x140
Und da spürte ich es: Gleich hab ich ihn. Ich fühlte mich wie der Geheimdienstfolterer O’Brien aus dem Film „1984“. O’Brien ist der, der Winston so lange mit ruhigem und unbewegtem Gesicht foltert, bis der endlich einsieht, dass 2+2 nicht vier, sondern fünf ergibt. Also verwandelte ich mich in Ens O’Brien.
„Es geht nur weiter, wenn du vorne gehst“, sagte ich ganz ruhig und ohne Mimik. 2+2=5, dachte ich.
Mein Sohn verschwand wieder um die Ecke.
Ich schwieg und saß.
„Mann, Papa, wir kommen zu spät“, quengelte mein mittlerer Sohn und trippelte von einem Bein auf das andere. Ich schaute ihn mit meinem O’Brien-Gesicht an und schwieg. Da wurde auch er ruhig. Damit war die zweite Front wieder befriedet.
Da schoss der Große um die Ecke, stampfte an mir vorbei, stellte sich vor den Kinderwagen und sagte: „Können wir jetzt endlich los?“
„Natürlich“, antwortete ich und ächzte beim Aufstehen ein bisschen, weil meine Beine eingeschlafen waren.
„Du hast“, sagte ich in sachlich-lobendem Ton, „die richtige Entscheidung getroffen!“ Genau wie O’Brien es gesagt hätte. Oder HAL 9000. Aber innerlich sang ich „Victory“ und „Celebration“ von Cool and the Gang, weil es sich sooo gut anfühlte, gewonnen zu haben, ohne sich aufregen zu müssen.
Wir kamen rechtzeitig zum Konzert. Und der Bub ging die ganze Zeit vorn. Er trat keinem in die Hacken. Er war überhaupt sehr friedlich.
Haim Omer, dieses Lied ist für dich!
https://www.youtube.com/watch?v=alIOl2Eb3Js

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Bildungspolitik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s