Neulich an der Kasse bei Rewe

Heute steh ich so bei Rewe an der Kasse. Kassiererin Ch., jung, blond und ziemlich abgearbeitet sitzt dahinter und sagt ihren Text auf: „15,38 bitte, haben Sie eine Payback-Karte, sammeln Sie Treuepunkte?“

Ein riesiger Hells Angel taucht hinter ihr auf. Man spürt die Temperaturveränderung. Es wird kühl. Vollbart, Sonnenbrille, zwei Meter groß, grimmiges Gesicht – die ganze Hells-Angels-Katastrophe.
Er schiebt sich hinter die Kasse und starrt der Verkäuferin Ch. durch seine Sonnenbrille aus luftiger Höhe herunter düster auf den Hinterkopf. So steht er da, während sie einen Milchkarton nach dem anderen über den Pieper zieht. Er steht da und starrt sie an. Sie zieht die Becel über den Pieper. Er starrt sie an. Sie zieht Klopapier über den Pieper. Er starrt sie an. Und ich bin mir ganz sicher, dass die Verkäuferin seinen Blick heiß im Nacken spürt. Sie zieht fahrig den Joghurt über den Pieper. Er starrt sie an, düster, bedrohlich. Und wie bei einem Gewitter spürt man, dass sich die Atmosphäre auflädt. Dann hält sie es nicht mehr aus. Sie dreht sich um und fragt zittrig: „Bitte?“
Er verändert seine Position nicht. Er schweigt und lässt zähe Sekunden verstreichen. Wir normalen Kunden, die wir anstehen und Klopapier kaufen, halten den Atem an. Dann kommt es – und es kommt mit tiefer, knurrender Stimme: „Haben sie auch Kuschelweich?“
Frau Ch. antwortet eine zehntel Sekunde später wie aus der Pistole geschossen. Ihr Arm bildet eine perfekte Gerade, die sich im Zeigefinger vollendet: „Ja, da hinten, beim Waschmittel!“ Ohne Dank, steuert der Höllenengel die Waschmittelecke an.
Kuschelweich? Für den Hells Angel? Was wäscht der damit? Seine Angora-Unterwäsche fürs Motoradfahren? Seine Bob-der-Baumeister-Bettwäsche? Seine Kuscheldecke? Die Frauenkleider, die er nachts beim Fernsehen gern trägt? Sein Pump-Gun-Futteral?
Fragen über Fragen!

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Popkultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s