Schwieriger Sonntagsanfang

Einmal habe ich einen schwierigen Sonntagsanfang erlebt. Das war so: Ich bin mit dem Fahrrad zum Bäcker gefahren. Ich dachte: Wecken für alle, da fängt der Tag gut an, da haben alle gute Laune. Ich zog die neuen Hosen an. Das kann man ja mal am Sonntag machen.
Der Parkplatz vor dem Bäcker war neu hergerichtet. Sie hatten zwischen den Parkplätzen jetzt hohe Randsteine gesetzt. Das habe ich nicht gleich gesehen als ich gut gelaunt und mit Wind im Haar den kleinen Hügel herunter brauste, der zum Bäcker führt. Ich hatte meine Brille nicht auf. Das Ende meiner Fahrt kam daher früher und anders als erwartet. Einer der neuen und für mich unsichtbaren Randsteine stellte sich vor meinem Vorderrad quer. Ich versuchte mich abzufangen, aber abfangen ging irgendwie nicht mehr. Wie in Zeitlupe kam der Boden immer näher, näher und näher. Dann war er da. Er war hart. Verwundert sah ich mich um. Dann entdeckte ich den Randstein. Der, dachte ich, ist da aber noch nicht so lang. Die neue Hose mit Loch. Das Knie: Aua. Aus dem Vorderreifen entwich zischend die Luft. Ja, Scheiße dachte ich, wo kommen denn die blöden Randsteine her. Da erinnerte ich mich, wie ich mit dem Sohn vor drei Tagen den Bauarbeitern beim Setzen zugeschaut hatte. Man hätte es wissen können. Ich stellte mich hin und betrachtete meine Schürfwunden. Am Rad war nicht nur der Reifen platt. Nein, auch die Kette war abgesprungen. Ich trat nach dem Randstein und nannte ihn Arschloch. Es half aber nichts. Dann schaute ich mich um, ob mich jemand beobachtet hatte. Zum Glück nicht.
Die Bäckereiverkäufern sah mir nichts an. Ich bestellte einen Mohnwecken. Mohnwecken mag ich. Es gab keine mehr. Für den Sohn gab es kein Croissant mehr. Oh jeh. Sie gab mir die Sachen, die es gab, in einer Papiertüte.
Auf den Gepäckträger klemmen kann man eine Bäckertüte nicht. Da werden die Wecken deformiert. Und das Auge isst ja schließlich auch mit.
Also nahm ich die Bäckertüte in die eine Hand, das verbogenen Fahrrad schob ich mit der anderen. So humpelte ich das kleine Hügelchen hinauf. Oben angekommen verschnaufte ich kurz. Da fuhr ein Kollege mit dem Auto vorbei und winkte. Ich schwenkte zum Gruß die Bäckertüte. Aber zum Grüßen sind prall gefüllte Bäckertüten nicht geeignet. Der Boden der Tüte platzte. Brezeln, Wecken, Seelen und Hörnchen verteilten sich auf dem Gehweg.
Da stand ich. Am frühen Sonntagmorgen. Zur Linken das kaputte Fahrrad, zur rechten die unten zerfetzte Tüte, in der Mitte ich und unter mir und um mich herum die frischen Backwaren. Ich überlegte kurz, ob ich laut schreien sollte, ließ es dann aber, weil ein Mann mit einem Hund vorbei ging und mich interessiert anschaute. Ich klappte den Fahrradständer herunter, kniete mich vor Schmerz ächzend auf den Asphahlt und sammelte die Sachen wieder ein. Das Fahrrad kippte um. Ich tat, als ob ich es nicht merken würde.
Dann presste ich die Tüte an mich, zog das Fahrrad wieder hoch und hoppelte vom Gram gebeugt nach Hause.
„Croissant?“, rief der Sohn strahlend, als er mich kommen sah. Ich schüttelte den Kopf. Da rannte er kreischend und Tränen verspritzend davon. Das Frühstück würde nicht ganz so friedlich werden, wie ich das gedacht hatte.
Mitleid heischend erzählte ich der Frau, was mir widerfahren war. Sie meinte nur, ich solle noch schnell den Tisch decken.
Ich habe aus diesem Vorfall gelernt, dass man beim Fahrradfahren auf jeden Fall eine Brille und alte Hosen tragen sollte. Und nicht über Parkplatze abkürzen darf. Und man braucht einen Fahrradkorb, falls die Papiertüte kaputt geht.
Zur Schmerzlinderung hörte ich „Bicycle Race“ von Queen.

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Popkultur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schwieriger Sonntagsanfang

  1. thomasbookwood2014 schreibt:

    Mann, Alter, ich hab jetzt echt irgend einen Bezug zu den Aerzten erwartet mit dem Video, nicht Queen: https://www.youtube.com/watch?v=frGJn2Ahl5E

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s