KISS my SCHNALF!

konzerte_2015_kiss_01Manchmal glaube ich, dass es im Kultusministerium eine Abteilung gibt, deren einzige Aufgabe es ist, sich doppeldeutige oder wenigstens seltsame Abkürzungen auszudenken. KISS beispielsweise. Ich bin ein Kind der Achtziger Jahre. Bei dem Wort „KISS“ denke ich an Männer in schwarzen Lederklamotten, die ihre Gesichter schwarz und weiß geschminkt haben und „I was made for loving you, baby!“ singen. Oder Prince. Aber nix. Für Lehrer ist KISS „Kommunikationsinfrastruktur mit den Schulen.“ Darauf muss man erst mal kommen. Ist auch irgendwie griffiger als KISMDS. Warum nicht der Kommunikationsinfrastruktur ein bisschen Eros einhauchen?
Oder SchiLF. Der Biologielehrer denkt sofort an „hochwüchsige, krautige Vegetationsbestände am Rand von Gewässern“. Aber nix. Für Lehrer ist SchiLF  eine Schulinterne Lehrkräftefortbildung. Die SchnALF dagegen ist die Schulnahe Lehrkräftefortbildung. Und jetzt muss ich ja zugeben: Schnalf hört sich für mich an wie eine Mischung aus dem Wort „Schnalle“, das wir Jugendlichen in den Achtzigern gerne für besonders aufgebrezelte Mädchen benutzt haben, und ALF, dem wuscheligen Außerirdischen aus der gleichnahmigen Fernsehserie. Und das wiederum löst bei mir die allerseltsamsten Assoziationen aus, über die ich auch mit meinen Psychoanalytiker nicht sprechen möchte.
Auch nicht gerade naheliegend ist die Abkürzung VERA für „Vergleichsarbeiten in der Schule“. Müsste das nicht VAIDS heißen? So wie VAIDS-Tanz? Das könnten viele Kollegen in diesem Zusammenhang sicher gut nachvollziehen. Mir fällt bei Vera immer meine Lieblingskuh beim benachbarten Bauern ein. Die ist nicht gerade intelligent, aber sympathisch. Aber so ist das, wenn das KuMi sich Abkürzungen ausdenkt.
Ich muss leider gestehen, dass dieser Abkürzungsquatsch auf mich abgefärbt hat. Ich unterrichte nicht mehr in einem Klassenzimmer, sondern im KlaZi. Bevor ich mit dem Unterricht beginne, schreibe ich in mein KlaBu, welche Schüler fehlen. Nicht, dass sich der SchuLei dann wieder beschwert, ich hätte die fehlenden SuS nicht eingetragen und man könne so die FehZ nicht mehr nachvollziehen. Aber he, Alter, KISS my Schnalf!

 

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Bildungspolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s