BlogWatch: Reenactment-Heinis-Artikel muss raus!

Bekanntmachung von BlogWatch:
An dieser Stelle befand sich ein Artikel des Autors Ens Oeser über das sogenannte „Reenactment“ mit dem Titel „Der Reenactor ist ein potentiell ein armer Willi“.
Unsere allwissenden Freunde von Wikipedia erklären „Reenactment“ so: „Reenactment (engl. „Wiederaufführung“, „Nachstellung“) nennt man die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise.“
Wir untersagen hiermit die Publikation dieses Textes und nehmen ihn von dieser Seite.
Zu Beginn des Textes berichtet der Autor von seiner Begegnung mit Reenactment während seines USA-Besuches. Die beiden Bilder, die er seinem Text beigegeben hat, finden wir ganz nett und fügen sie deshalb auch unserem Verbot bei.
Oeser bezeichnet den abgebildeten Vietnam-Reenactor als einen Mediengeschädigten armen Willi, der durch die Hollywoodisierung des Vietnam-Krieges den sinn-, bedeutungs- und persönlichkeitslosen Hohlraum in seinem Reenactor-Schädel zu füllen versuche. Auch den Seeräuber verunglimpft er als romantisierenden Jack-Sparrow-Geschädigten, der das Seeräuberleben mit den Easy Riders verwechsle.
 
Zum Verbot führte also die Tatsache, dass Oeser sich in unsachlicher, ja unfairer Weise über die breit gefächerte Gruppe von Menschen äußert, die Reenactment betreiben. Dabei verallgemeinert er auf unzulässige Weise. Er bezeichnet sie ausschließlich als „Reenactment-Heinis“. Sie seien eine dritte Kategorie der sogenannten „anachronistischen Mumien“, und zwar „die hirnloseste“.
Dann unterscheidet Oeser zwischen „… den Oberhirnis, die irgendwelche Schlachten nachspielen oder sich auf den Mittelaltermärkten rumtreiben: Sie sagen Mittelalter, aber sie meinen Mittelerde und Black Metall …“ und „… den fast noch schlimmeren Typen, den kommerziellen „Reenactment-Heinis“ die sich als Beatles oder Pink Floyd oder Queen oder was verkleiden und deren Lieder 1 zu 1 nachspielen …“. Schließlich versteigt sich Oeser in dem pseudo-intellektuellen Begriff „pseudoauthentisches epigonales Eskapisten-Volk“. Dabei sei das, was diese Leute täten, findet Oeser, nur das „… kommerzielle Ausschlachten des temporalen Heimwehschmerzes der anarchonitischen Mumie in uns allen, die Fleisch gewordene Sixties-Partie, poptheologische Abendmahlfeiern.“
Nach einem Gespräch mit unserem mobilen Einsatzkommando gesteht Oeser ein, dass nicht alle Reenactoren ein Persönlichkeitsdefizit hätten, aber potentiell seien sie doch alle relativ arme Willis, wenn sie mit soetwas ihre Freizeit verbringen müssten.
Diese und weitere Äußerungen dieser Art, haben schlussendlich dazu geführt, dass wird den Text definitiv aus dem Netz genommen haben.
Mit freundlichen Grüßen
BlogWatch

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Blogwatch greift ein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu BlogWatch: Reenactment-Heinis-Artikel muss raus!

  1. atreinerle schreibt:

    ohjeohje, das kann nicht sein. da sitzt jemand und liest alles, was ins netz gestellt wird und guckt bei wikipedia nach und löscht bilder um sie gleich wieder reinzustellen und schreibt ausführlich über das, was nicht stehen soll? kann das sein??? wer tut denn sowas? das ist ja fürchterlich, da komm ich ganz durcheinander. weil nämlich auch: den artikel gab es doch nie. und die bilder auch nicht. also echt jetzt.

  2. Ens Oeser schreibt:

    Liebe Frau Atreinerle,
    selbstverständlich war an dieser Stelle der von uns neutralisierte Artikel. Wir haben nur sehr schnell reagiert.
    Wir sind eine Europol unterstellte Behörde zur Netzsicherheit. Der Sitz unserer Behörde ist in Brüssel. Wir sind bevollmächtigt alle moralisch nicht integeren Texte aus dem Internet zu entfernen. Die rechtliche Grundlage ist der Prelex 125-2013b-Netclearance-enhanced-45d (bekannt unter dem Namen „Political-Correctness-Act“). Unsere Maßnahmen dienen unserer Sicherheit und werden in Übereinstimmung mit den europäischen- und nationalen Sicherheitsorganen durchgeführt. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit Widerspruch gegen diese Maßnahme einzulegen. Wenden sie sich an das European-Netsecurity-Court.
    Mit freundlichem Gruß
    blogwatch
    PS: Wir benutzen stets die Web-Identität desjenigen, dessen Artikel wir neutralisiert haben.

  3. fraulehrerin schreibt:

    Also so einfach kann man über Reenactment jetzt auch nicht urteilen, Herr Oeser. Die Leute geben sich doch solche Mühe. Hab da mal ein paar Fotos gemacht: http://fergenhansia.wordpress.com/2007/09/20/exkusrion-ins-mittelalter/
    Leider ist im Link ein Tippfehler. Ist peinlich aber geht nicht mehr anders…

  4. Ens Oeser schreibt:

    Ich sag da nichts dazu. Ich hab Angst vor blogwatch. Nur so viel: Mühe allein genügt nicht …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s