Beatles, Buddy Holly, Flugangst

Ich habe jetzt ein bisschen Flugangst. Schuld sind die Beatles und ihre raffgierige Veröffentlichung von schlecht aufgenommenen Liedern, die sie live für die BBC gespielt haben. Als Aufmerksamkeitshascher gab es ein tolles Zeichentrickvideo zu dem Lied „Words of Love“. Tolles Lied, toll gesungen. Schlecht aufgenommen. Aber das Original auf „Beatles for Sale“ gibts ja zum Glück in ausgezeichneter Qualität.

Jedenfalls kommt in dem Video auch Buddy Holly vor. Von ihm ist das Lied im Original. Das hat mich animiert, mir auch mal das Original anzuhören. Es ist genial. Ich habe es mir gleich bei Amazon gekauft. Seither höre ich das Lied beim Spülen, beim Putzen, auf dem Klo. Ich liebe es.

Die Zeichentrickfigur von Buddy Holly im Beatles-Video hat mich motiviert, mich ein bisschen über Buddy Holly zu informieren. Und tatsächlich hat Buddy Holly genau so bescheuert ausgesehen, wie er in dem Video dargestellt wird. Wie eine frühere Inkarnation von des DSDS-Ex-Stars Daniel Küblböck. Egal. Und uns von ACH macht es ja immer Mut, wenn Musiker bescheuert aussehen und trotzdem cool sind.

Wer bei Youtube „Buddy Holly“ eingibt bekommt nicht nur Anspieltipps mit Buddy-Holly-Songs, sondern auch Hinweise auf die Songs „Buddy Hollys Brille“ von den Ärzten und „Buddy, nimm lieber den Bus!“ von Bernd Begemann.
Da dämmerte mir, dass es mit Buddy Holly rein aerodynamisch betrachtet, kein gutes Ende genommen hat. Ich recherchierte die ganze Angelegenheit bei Wikipedia: Buddy Holly ist 1959 mit einem Flugzeug abgestürzt.

Ich fliege ja bald in die USA. Das hat mir (einerseits) das Lied jetzt schon ein bisschen verleidet. Aber dann wurde mir (andrerseits) klar, dass die covernden Beatles mindestens hundert mal mehr Inlandsflüge in den USA gemacht haben, als der selige Buddy Holly. Ja sogar die deutschen Elektropopper von Kraftwerk hatten mehr USA-Inlandsflüge als der Brillen-Rock’n Roller. Hab ich mal gelesen. Eben. Und das Flugzeug ist ja das sicherste Verkehrsmittel überhaupt, laut meinem Klokalender.

Advertisements

Über Ens Oeser

Ens Oeser ist zusammen mit Laus Itzigmann und Ennis Eineck die Band ACH. Das allen Äußerungen der Band zugrunde liegende Konzept ist "Hobbypop".
Dieser Beitrag wurde unter Popkultur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Beatles, Buddy Holly, Flugangst

  1. Jette schreibt:

    Guten Flug kleiner Bruder, wird schon gut gehn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s